Ich mach grad mal den Ton aus

24. Februar 2010

Aaah, da hat mich Hans mit seinem Kommentar zum vorigen Blogpost auf eine echt gute Fährte gelockt: Man muss sich gar nicht von Freunden trennen, die einen zu sehr nerven! Man kann sie auch alibimäßig in seiner Freundesliste aufgeführt lassen (guck mal, soo beliebt bin ich!!), sie aber gleichzeitig sozusagen auf „stumm“ schalten – ohne dass es die Nervensäge merkt.

Und das geht so: Hat der Facebook-Kollege XY schon wieder eine überwätigend nichtssagende Statusmeldung abgelaicht, sagen wir irgendein Erlebnis in den Welten von MafiaWars oder Farmville? Und das war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, ich WILL ES NICHT MEHR SEHEN?!

Dann atme ich einmal tief durch, denke mir: „Man weiß nie, wozu man einen Freund nochmal braucht“, und dann greife ich zur Maus. In der rechten oberen Ecke der besagten Statusmelung finde ich, ganz blass, einen Button mit dem Wort „Verbergen“. Gehe ich mit der Maus drüber, dann sieht man ihn besser. Und wenn ich da jetzt draufklicke, dann gibt Facebook mir folgende Wahlmöglichkeiten: „XY verbergen“, „MafiaWars (oder Farmville oder welche Anwendung auch immer) verbergen“ oder „Abbrechen“.

Ja, und dann brauche ich mich nur noch zu entscheiden, was mich mehr nervt, klicke drauf, und dann – Ruhe…

Danke, Hans!